Darkdrama

„8:27“ gewinnt den Publikumspreis beim „Sehsüchte“ Filmfestival by Raul Semmler

8 Minuten und 27 Sekunden braucht das Licht von der Sonne zur Erde. Angenommen, die Sonne ginge von jetzt auf nachher aus – einfach so, wie eine durchbrennende Glühbirne – blieben uns also noch achteinhalb Minuten Zeit, in denen wir uns auf die ewige Dunkelheit vorbereiten könnten. Und dem damit einhergehenden Weltuntergang. In 5 Episoden, die unterschiedlicher nicht sein könnten, zeigt „8:27“ den Umgang von verschiedenen Personen mit dieser verbliebenen Zeit, wie z.B. ein U-Boot-Kapitän und seine Besatzung in dem verzweifelten Versuch aufzutauchen oder ein Pfarrer, der seine letzte Beerdigung mit Würde abschließen möchte, Beamtenwahnsinn und den Pilot, der seinen letzten Traum verwirklichen will.

Regie hat Matthias Kreter (Filmakademie Baden-Württemberg) geführt, produziert wurde der Film von der Darmstädter Produktionsfirma Fourmat Film (Leitung Nicolas Kronauer) und ich war als Co-Autor, executive Producer und Schauspieler beteiligt.

Nach Preisen in Boston und Berlin gewinnt „8:27“ nun beim 48. internationalen Studentenfilmfestival Sehsüchte (24.04. – 28.04.2019) den Publikumspreis (1200 € gestiftet von Studio Babelsberg und eine Media Composer 3-Jahreslizenz im Wert von 1300 € gestiftet von AVID) in der Kategorie „Best Genre-Film“.

Raúl Semmler, Nicolas Kronauer (Fourmat Film), Dirk Weinreich (AVID)

Raúl Semmler, Nicolas Kronauer (Fourmat Film), Dirk Weinreich (AVID)